Über mich

Die promovierte Maschinenbau-Ingenieurin fand ihren Ausgleich zum Beruf im künstlerischen Schaffen. Was zunächst wie ein Hobby begann, entwickelte sich nach ihrer Devise „Ganz oder gar nicht“ sehr schnell zu einem zentralen Punkt in ihrem Leben.

Die Umsetzung des inneren Erlebens auf die Leinwand sieht die ausgebildete Autodidaktin als den eigentlichen künstlerischen Prozess.

Persönliche Inspiration sind natürliche Materialien wie Erde, Sand, Bienenwachs oder Rosenblätter. Graphische Elemente, entweder verschlüsselt als Zeichen, in Spiegelschrift oder vollkommen überdeckt durch Farbe, die im fertigen Bild in ihrer Bedeutung nicht mehr erkennbar sind, sollen von dem Betrachter rein intuitiv auf der bildnerischen Ebene erfasst werden.

Mit angerührten Pigmenten aus unterschiedlichen Zusätzen setzt Frau Dr. Birgit A. Wewers mit teils markanten Farben, Schicht um Schicht, in lasierender Weise Farbaufträge auf den Malgrund. Durch Spachtel- und Schriftelemente werden die so entstandenen Farbräume unterbrochen. Doch bereits mit der nächsten Schicht wird das gerade noch sichtbar Gewesene bereits Vergangenheit, bleibt als Spur im Bild verhaftet, vielleicht als angedeutete Form oder als unleserlich gewordene Botschaft.

Diese Bilder fordern den Betrachter auf, genauer hinzusehen, Details wahrzunehmen, die vom “Darunterliegenden“, vom „Davorgewesenen“ sprechen. Alles bleibt verborgen, lässt Raum für Fantasie und Stimmungen und teilt sich dem Betrachter atmosphärisch mit.

Die Bilder beschreiben Transformationen – von der Dunkelheit ins Licht, von der Schwere, der Dichte in die Leichtigkeit – man spürt Optimismus. In den Bildern ist immer Bewegung und sie führen zum Licht, zur Klarheit, zur Erkenntnis. Man findet Trost, Freude und spürt die Lust auf’s Leben .
Dabei sind ihre Bilder keine ‚Schönmalerei‘, die Wahrnehmung von Zuständen und Missständen wird beschrieben, aber immer mit der Botschaft: Es gibt eine Lösung, eine Auflösung, ein Emporkommen.

Zuversicht ist zu spüren und wird vermittelt. Der Mut zu Wünschen und an sich selbst zu glauben wird geweckt.